RESIDENZCHOREOGRAPHINNEN

Biographien der ResidenzchoreographInnen
 
Anja Winterhalter, Performerin und Choreographin (Deutschland)

Anja Winterhalter wurde am 17.12.1981 in Freiburg geboren und hat
Theaterwissenschaften und Philosophie in Leipzig studiert. In Hamburg hat sie den Grad des Master of Arts in dem Fach Performance Studies erreicht. Neben dem Master Studium war sie Gaststudentin an der Hochschule für bildende Kunst Hamburg. Unterrichtet wurde sie während des Studiums unter anderem von, Wanda Golonka, Rimini Protokoll, Jonathan Burrows, Bojana Kunst, Tim Etchells, Artistwin Deufert&Plischke und Angela Guerreiro. Seit 2005 arbeitet Anja Winterhalter in der freien Szene als Regieassistentin und Outside Eye in verschiedenen Produktionen u.a. am Lofft und in der Schaubühne Lindenfels, Leipzig. Seit 2008 begleitet sie verschiedene Produktionen auf Kampnagel als Regieassistentin mit u.a. das Stück "Ich schreibe mich selbst" mit Feridun Zaimouglou und Günther Senkel und das Stück "Beinfreiheit" von Paulina Pomana.
Seit 2005 arbeitet Anja Winterhalter als Künstlerische Leiterin,
Kuratorin, Choreografin und Performerin in diversen Kontexten. So arbeitete sie als
Mitbegründerin und Performerin in der Kollaboration "Kommun..ition"(Leipzig,Lofft), als Kuratorin eines Performancewochenendes unter der A7 (Surfing A7) des Kollektivs Marie Strauch bei der Hafensafari, oder u.a. auch als Performerin in dem Abschlussstück von Anne Gelderblom "It`s one small Step" (aufgeführt 2009 Kampnagel, Hamburg). Im Juni 2010 führte sie ihre Abschlusschoreografie "Wenn uns jemand sieht, sag, wir haben einfach kurz Luft geschnappt" auf Kampnagel auf, welches zu dem Festival Dance Kiosk eingeladen wurde.
••••••••••••••••••••••••
Antoine Effroy, Tänzer, Choreograph und Dozent (Frankreich/Deutschland)
Von 1981 bis 1987 studiert er Ballett in Toulon, an der Akademie Princesse Grâce in Monaco und am Conservatoire National de Région in Avignon. Er schließt seine Ausbildung in zeitgenössischem Tanz mit Hans Züllig am Centre National de Danse Contemporaine d'Angers (C.N.D.C.) 1988 ab.
Danach ist er in zahlreichen Produktionen von Jean-François Duroure (1988-90), Karin Vyncke (1989), Isabelle Dubouloz (1990), Pierre Doussaint (1990-93), Jacques Patarozzi (1990-97) und Felix Ruckert (1996-99) in Paris engagiert, wobei er viele Bühnenerfahrungen in Frankreich, Europa, Indien, Afrika und USA sammelt .
Seit 1998 arbeitet er weiter als selbständiger Tänzer in Berlin und Hamburg: am Schauspielhaus Hamburg in Ein Sturm von Jan Lauwers (2001), mit Jochen Roller (Around the World, Kampnagel, 2002), sowie in Brüssel und Paris mit Carlotta Sagna (A, 2002-04), am Schauspielhaus Bochum mit Elmar Goerden (Peter Handke, Die Stunde da wir nichts voneinander wussten, 2005) und am Theater Bonn (Ezio, 2009, Oper, Regie Günter Kramer).
1999-2008 arbeitet er gemeinsam mit Anne Rudelbach als Tänzer und Choreograph an eigenen Produktionen. Nach einem ersten Duett in Berlin, werden ihre Projekte regelmäßig auf Kampnagel produziert (Anderland – 2000, Heute ist mein Geburtstag – 2001, Solo – 2002, 74’ - 2004, Stand-By – 2006, Lichtung – Diptychon - 2008).
Seit 2008 ist Antoine Effroy als Dozent für Körpertraining und Improvisation am Hamburger Schauspiel-Studio Frese sowie als Trainingsleiter am K3 | Tanzplan Hamburg tätig.
2010-11 wirkt er an dem Projekt KulturForscher! mit, in Kooperation mit dem Corvey Gymnasium und K3 | Tanzplan Hamburg. Er präsentiert im Rahmen von All 1 Forum 2010 im Gruenspan die Performance Unvollständig. Seit Juli 2010 ist er Teil des Künstlernetzwerkes Treffen Total.
Februar 2011: Lukas, 4-Soli-Abend. Choreographie eines Solos für Clemens Ansorg. Produktion Tanzinitiative Hamburg / K3 | Tanzplan Hamburg.
••••••••••••••••••••••••
Danielle Brown, Tänzerin und Choreographin (USA/Deutschland)
Dani Brown ist in Rochester, New York, geboren und aufgewachsen. Nach Abschluss der High School of Arts zog sie nach Albuquerque, New Mexico. Dort war sie Mitgründerin der Performancegruppe „SHHHHH!“. Sie studierte an der Virginia Commonwealth University, Fakultät Tanz und Choreografie in Richmond. Danach wurde sie von der Gruppe Zen Monkey Project engagiert. Nach fünfmonatiger intensiver Zusammenarbeit mit der Gruppe ging sie 2002 nach Europa und studierte am ArtEZ College of Art in Arnheim (Dance Maker, BDa). Sie ist Mitbegründerin des internationalen Künstlerkollektivs FINGERSIX (F6) (www.fingersix.com).
Seit drei Jahren lebt und wohnt Dani Brown in Hamburg. Momentan ist Sie mit der Promotion Ihrer letzten Produktionen: IT’S GONNA BLOW (in Zusammenarbeit mit F6 Partnerin Marta Navaridas)
Außerdem unterrichtet Dani im K3 - Zentrum für Choreographie, Hamburg, und arbeitet international als Dramaturgin mit u.a. Unicorn (A), Eva Maria Kupfer (CH), Anat Eisenberg (IL), und als Perfomerin u.a. mit ihrer Hamburger Kollegin Antje Pfundtner (DE), Magga Bjarnadottir (IS) und für das japanische Design-Label COSMIC WONDER®.
••••••••••••••••••••••••
Irina Virkulina, Tänzerin und Choreographin (Russland/Deutschland)
Irina ist 1980 in Lipetzk (Russland) geboren und aufgewachsen, absolvierte das Ingenieurstudium der Medizinischen Technik und leitete parallel ihre eigene Dance Company. Sie nahm an zahlreichen Workshops für zeitgenössischen Tanz und Yoga in Moskau und St. Petersburg teil. Ihren Abschluss machte sie an der Contemporary Dance School Hamburg, unterrichtet bei Training Center "ON STAGE" Modern-Jazz, Release und Yoga und führt u.a. eigene Choreografien im russischen Zentrum „Tanzbrücke“ auf. Die letzten Projekte, an denen sie teilnahm, waren „Finnisch!“ (2009) und „Oh Sorry, ich bin gerade in anderen Sphären“ (2009). Eigenes Projekt ist „Sitz ich, die man nicht rief, die Siebte!“(2010).

Verena Brakonier, Tänzerin und Choreographin (Deutschland)

Verena Brakonier wurde am 24.11.1982 in Koblenz geboren, lebt in Hamburg und Berlin.
Sie absolvierte ihr Tanzstudium von 2004–2008 an der Folkwang Hochschule Essen u.a. bei Malou Airaudo, Rodolpho Leoni, Dominique Mercy und Libby Nye. Sie war anschließend dort Gaststudentin im Studiengang Physical Theatre.
Seitdem bewegt sie sich im Grenzbereich zwischen Tanz und Theater. Mit ihrem Stück Orpheus & Eurydike nahm sie an verschiedenen Festivals in Deutschland und Spanien teil.
2010 gründete sie mit einer Kollegin die "Open Stage" in Ho Chi Minh City/Vietnam,  eine Plattform für den noch jungen zeitgenössischen Tanz in Vietnam. Im selben Jahr war sie im Sprechwerk Theater in Hamburg mit dem Stück "Bist du noch da?" auf der Bühne (Wiederaufnahme April 2011).
Nach einer Regieassistenz bei der Performance-Produktion "Was wäre wenn?" von Müller***** in den Sophiensaelen Berlin arbeitet sie zur Zeit mit der  Performancekünstlerin Angelika Waniek an einem neuen Projekt, das im September in der Galerie D21 in Leipzig uraufgeführt wird.
Im Residenzprogramm von Kampnagel "Surviving Dance" von Angela Guerreiro  ist sie in einer Zusammenarbeit mit Irina Virkulina zu sehen.
••••••••••••••••••••••••
Sticky Trace Company


Uta Engel, (Deutschland) Choreographin Sticky Trace Company
Die Tänzerin, Choreographin und Diplom-Kauffrau Uta Engel absolvierte ihre Vorausbildung im klassischen Bühnentanz Ende der 90er Jahre in Hannover. Es folgte das Studium der Internationalen Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten der Personalwirtschaft und Organisation an der Universität Paderborn, welches sie mit dem akademischen Grad der Diplomkauffrau abschloss. Im anschließenden aufbauenden Studium ‚Master of International Economics’ beschäftigte sie sich im Zusammenhang mit einer wissenschaftlichen Arbeit intensiv mit der Kreativitätsforschung und entwickelte einen Erklärungsansatz für ein theoretisches Modell organisationaler Kreativität.
Noch während ihrer Zeit an der Universität nahm sie ihre professionellen Ambitionen im künstlerisch-tänzerischen Bereich wieder auf. Zwischen 2004 und 2007 bildete sie sich Amsterdam, Braunschweig und Hamburg im zeitgenössischen/modernen Tanz, Improvisation, Komposition, Schauspiel und Gesang weiter und erhielt 2007 ihren Abschluss für zeitgenössischen Bühnentanz in Hamburg. Während und nach ihrer Ausbildung tanzte sie in Stücken renommierter Choreographen wie Tomislav Jelicic, Edward Talton Jackson, Fiona Gordon und Carlos Jaramillo.
Im Jahr 2006 gründete Uta Engel gemeinsam mit Tomislav Jelicic das INTO Company Projekt zur Förderung junger Tänzerinnen und Tänzer in Hamburg und koordinierte über die Projektlaufzeit von 6 Monaten die konzeptuelle und organisatorische Arbeit, u.a. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Theater- und Tourneevorbereitungen sowie Sponsoren-Kommunikation. In der Zeit von 2005 – 2010 war Uta Engel für Contemporary Dance School Hamburg – staatlich anerkannte Berufsfachschule für Bühnentanz – (CDSH) in verschiedenen Bereichen, unter Anderem als PR-Verantwortliche tätig. Ebenso arbeitete sie als freiberufliche Unternehmensberaterin für die Firma etvice Holding AG.
Im Mai 2008 gab sie im Rahmen des Hamburger Forums für zeitgenössischen Tanz ‚ALL1’ mit dem Solostück ‚Und was bleibt ist Ich’ ihr Debut als Choreographin. Im Januar 2009 gründete sie die Sticky Trace Company, die im Juni 2009 mit ihrer ersten Produktion „1/6/60“ die Uraufführung hatten. „1/6/60“ wurde von der Hamburger Kulturstiftung und der Rudolf-Augstein-Stiftung gefördert. 2010 erarbeitete Uta Engel im Rahmen des Abschlussprojekts der CDSH für die Absolventinnen das Stück „Marys Dreams of Peter“. Im Juli 2010 zeigte Uta Engel mit der Sticky Trace Company den Work in Progress ihres neuen Stücks. „Jemand Anderer“. Auch im kommenden Jahr wird Uta Engel wieder als Gast-Choreographin für die CDSH tätig sein und eines der Abschluss-Stücke für das 3. Ausbildungsjahr mit den Studenten erarbeiten, sowie eine kurze Produktion auf dem Dance Kiosk 2011 vorstellen. 


Signe Koefoed (Denmark) Tänzerin Sticky Trace Company

Signe Koefoed graduated in creative project management from the KaosPilot University (DK-00). After preparatory training at Gaarbo Dans (DK-02), she achieved accredited graduation in contemporary dance at CDSH - Contemporary Dance School Hamburg (GER-06) and finished a postgraduate programme in contemporary dance by INTO Company (GER-07). She posseses further education in “physical theater” from New Danish Theater School (DK-96) and practices of Capoeria in both Denmark and Brazil (00-03). During her studies she joined the Hamburg based Tossi Company and performed for them in several productions over a period of 2 years. Based in Germany, she worked in production for BK Companie, Gauge Dance Theater, Bremer Ensemble and freelance in projects for Philip Van Huffel, Jessica Boscheit, Steffen Fuchs, Frederike Plafki among others. Since 2009 she contribute as dancer in Hamburg based STC Company.
Living in Berlin she pursues her own work as Koperforms. Her focus is experimental and multidiciplinary involving works in performance, improvisation, film and installation. It keys on individual circumstances and perception of everyday occurrences and can be fun, poetic, absurd or even uncomftable conditioned to the images of the mind. It takes off in the artistic practice that allows one to take risks, to search for something personal so as to uncover what is shared. A strong aspect in the development is the application of methodic coincidence.
In 2008 she opened the off-gallery and work space Die Kunstapotheke together with media artist, Balz Isler and, for the purpose of processing, she is momentarily also co-founding the studio collective Dritter Stock in Berlin.


Gry Raaby (Denmark) Tänzerin Sticky Trace Company
lebt in Kopenhagen. Nach Ihrer Ausbildung an der CDSH Contemporary Dance School Hamburg arbeitete sie als Tänzerin und Choreographin, im Tanz und Tanztheater auf der Bühne, sowie in Installationen und Cross-over Projekten auf der Schnittstelle von Tanz, Video und Sound.
Seit April 2009 arbeitet Gry in der Sticky Trace Company (HH) und tanzte in Choreographien von Tomislav Jelicic (hr), Fiona Gordon (gb), Carlos Jaramillo (co), Signe Koefoed (dk), Uta Engel (de), Edward Talton-Jackson (us) und Ida-Elisabeth Larsen (dk).
Gry arbeitet genre-übergreifend , um Wege der Interaktion verschiedener Medien auszuprobieren, augenblicklich mit Wunderkammer, einer Performance -Gruppe aus Kopenhagen. Zuletzt performte sie in der Auto-Installation ”Elena Ceausescus Wunderkammer” von IDAPERFORMS.
Während der letzten 10 Jahre hat sie außerdem mit verschiedenen westafrikanischen Tanzkompanien gearbeitet (Calabsh Dancers, Safrico Dance Co. and Kente Traditional Dance Company) und hat am Agoro Ciltad und Folkloric Selamta in Ghana afrikanischen Tanz studiert, sowie mit Brahima Coulibaly in Mali gearbeitet.
Neben ihrer Arbeit als Tänzerin, arbeitet Gry auch hinter den Kulissen und assistiert anderen Künstlern, sowie sie auch Kulturveranstaltungen koordiniert. Sie ist Mitgründerin der  RISK:RECLAIM:ENTERTAIN -einem Kunstkollektiv aus Kopenhagen, das Plattformen für alternative  theatrale Formate schafft. Einige, die Gry in diesem Rahmen betreut hat, sind Akram Khan Company on ”Gnosis” (uk), Anne Teresa De Keersmaekers Company on ”Rosas danst Rosas” (be), Mette Ingvartsen (dk), Andrea Fagarazzi (it) und Seimi Nørregaard (dk).
Im Moment organisiert Gry Spot on für Choreographen an der DANSEhallerne.
Read more on
www.gryraaby.dk

Alexandra Denk (Deutschland) Tänzerin Sticky Trace Company
absolvierte ihre Tanzausbildung an der Schule des Hamburg Balletts und der Staatlichen Ballettschule Berlin. Sie arbeitete u.a in Produktionen an der Staatsoper Hamburg, an der Deutschen Oper Berlin, am Schloßtheater Reihnsberg, beim Dance Kiosk Hamburg und in weiteren freien Produktionen. Seit 2008 studiert sie an der Uni Hamburg Germanistik und unterrichtet Tanz für Erwachsene und Englisch für Kinder in Hamburg. Seit 2009 ist sie Mitglied der Sticky Trace Company.


Nayeli F. A Ramirez Lopez (Denmark) Tänzerin Sticky Trace Company
Nayeli Lopez acheived her prepetory dance education at „Sceneindgangen“(Denmark). Where as she also has been educated in different schools through the years, such as;“Black Studio“(Mexico); „Los Talleres“(Mexico); Gaardbo Dans(Denmark); „Dansens hus“(Denmark); „Copenhagen City Ballet“(Denmark); „Balletakademien“(Göteborg, Sweden) and the company “Nordic Dance Theatre“(Denmark).

Filine Volkmann (Deutschland) Tänzerin Sticky Trace Company
schloss 2010 ihre Ausbildung zur zeitgenössischen Bühnentänzerin an der Contemporary Dance School Hamburg ab. Kurz danach rief sie den Tanzabend „Faces“ ins Leben, wo ihre Debutarbeit „Parallelwelten“ Premiere hatte. Schon während der Ausbildung sammelte die Nachwuchskünstlerin Erfahrungen auf der Bühne („Showboat“, „Alice im
Wunderland“, „Heimspiel“) sowie hinter den Kulissen (Sticky Trace Company).
Auch im Urbanen Bereich probiert sich die junge Tänzerin aus, choreografierte und tanzte für „Superhorstjansen“, „Ärzte“, Ruben Cossani (Bundesvision Song Contest) . Filine hat mit Kajal e.V. (Suchtprävention für Mädchen) zusammengearbeitet und doziert an der Erika-Klütz- Schule Jazztanz. Derzeit arbeitet sie als freischaffende Choreografin, Tänzerin und Künstlerin in Hamburg. Ab August diesen Jahres wird Filine für T.R.A.S.H. (Tilburg) tanzen.

••••••••••••••••••••••••

Ursina Tossi, Choreografin/Tänzerin und Mutter von zwei Töchtern (Deutschland)
Geboren 1973 in Heidelberg, studierte klassisches Ballett und zeitgenössischen Tanz am Ballettinstitut Rheinland-Pfalz in Ludwigshafen, Philosophie an der Universität Mannheim und Performance in Hamburg. 2005 gründete sie die Tossi-Company. Sie tanzte bei Aki Kato, Filip van Huffel und. Mit Tamaki Serizawa. 2008 initiierte sie all 1-forum, eine interdisziplinäre jährliche Plattform für zeitgenössischen Tanz und Kunst in Hamburg. In Zusammenarbeit mit dem Musiker Johannes Miethke entstand die Trilogie Selbsttechnologien. 2010 arbeitete sie zusammen mit Sweet & tender collaborations im Choreografischen Zentrum K3 bei Treffen Total. Mit den Stücken Regen-eine Tanzreportage, fuminsho und ZONE wurde sie auf diverse Tanzfestivals eingeladen. Zur Zeit arbeitet sie an ihrer neuen Choreografie ABWESEN.



Keine Kommentare:

Kommentar posten